Schnecken-Pressbohr-System

Schnecken-Pressbohr-Systeme für die unterirdische Rohrverlegung von 100 bis 900 mm Ø

Mit diesen Schnecken-Bohr-Anlagen verlegen Sie unterirdisch Rohre von 100 bis 900 mm Ø für Post, Gas, Wasser, Elektrizität, Abwasser u.v.m. im auftraggeberfreundlichen Boden-Entnahme-Verfahren. Selbst Massivgestein lässt sich problemlos durchörtern.

Vorteile gegenüber anderen unterirdischen Rohrverlege-Verfahren:

  • auftraggeberfreundlichen Bodenräum ?Verfahren
  • Trocken-Bohr-System
  • Erschütterungsfrei/geräuscharm
  • Umweltfreundliches, geschlossenes System, mit Bio-Öl betrieben
  • Für Ver- und Entsorgungsrohre vom 100 ? 900 mm Ø
  • Kompakte Maße für beengte Baugruben: L=ab 1.500 mm, B=ab 750 mm, H=ab 950 mm
  • Sowohl wiederverwendbare Bohrrohre als auch verlorene Stahl-Schutzrohre können eingesetzt werden


Hilfreiche Einsatz-Varianten

Man unterscheidet beim Bohren zwischen Schnecken- und Hammersystem. Bei bohrbaren Böden wird nur das Schneckensystem eingesetzt. Bei Massivgestein kommen beide Systeme kombiniert zur Anwendung.

Je variabler ? desto besser!

Die Press-Bohr-Anlagen benötigen eine 2 m Baugrube. Sie können aus rechteckigen als auch runden Schächten gestartet werden. In der Standard-Version werden 1m-Rohre, mit Verlängerungsrahmen, 2m-Rohre vorgepresst. Die Anlagen bestehen aus einer Press-Bohr-Einheit und einem Hydraulik-Aggregat. Sie werden erweitert um einen Imloch-Hammer, wenn Massivgestein im Durchfahrungsbereich auftaucht.

Steuer- und kontrollierbares Press-Bohr-System

Das Einbringen einer Zielpressung auf Basis der Bodenverdrängung ermöglicht es, den Rohrstrang in einer bestimmten Achse zu verlegen.


© Rover-Technik 2009

ImpressumKontaktHome